Engagierte für Mitarbeit in Projekten gesucht

Der Pfarreirat setzt sich zurzeit intensiv mit der Neuausrichtung seiner Aufgaben auseinander. Es wird immer schwieriger, für ein längerfristiges Engagement Freiwillige zu finden. Im Pfarreirat werden auf die neue Amtsdauer im Januar auch Rücktritte zu verzeichnen sein, daher möchte man in Zukunft mit Projektteams arbeiten. Für den Pfarreirat ergibt sich so eine Entlastung. Zudem sind die Mitglieder des Rates überzeugt, für ein begrenztes Engagement eher Freiwillige zu finden. Konkret werden jetzt Engagierte gesucht für die Mithilfe beim Verteilen der Jubilarenkarten, beim Chilekafi, beim Suppenzmittag oder beim Kräutersträusschen binden. Sind auch Sie bereit, einen klar umrissenen und zeitlich begrenzten Beitrag für eine lebendige Pfarrei zu leisten?
Falls Sie eher Interesse an strategischen Überlegungen haben, wie sich das Pfarreileben zukünftig weiterentwickeln soll, freuen wir uns auch über neue Mitglieder im Pfarreirat. Um einen Einblick in die Arbeit des Pfarreirates zu bekommen, können Sie unverbindlich an einer Pfarreiratssitzung teilnehmen.
Weitere Informationen und Auskünfte erteilt Ihnen gerne der Pfarreirat, Kontaktperson Ferdi Schnider, ✆ 055 280 17 54,  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Zur Geschichte der Pfarrei Uznach und ihrer Kirchen

Der Historiker Kilian Oberholzer hat ein Werk über die Uzner Stadtkirche verfasst. Seine Publikation befasst sich mit der Christianisierung des Linthgebiets und der Geschichte der Pfarrei Uznach. Sie dreht sich zudem um den ersten Märtyrer der Reformation, der den Feuertod erleidet.

Wie ein Uzner Pfarrer als Ketzer auf dem Scheiterhaufen landet

Die Publikation kann beim Pfarreisekretariat zum Preis von Fr. 25.-- bezogen werden.


Ringschleifenanlage in den Uzner Kirchen

Vielleicht haben Sie sich gefragt, was dieses Schild bedeutet, welches an verschiedenen Orten in der Stadtkirche und Kreuzkirche aufgehängt ist?
Tragen Sie ein Hörgerät? Dann wissen Sie bestimmt die Antwort: In den beiden Kirchen ist eine Ringschleifenanlage montiert. Durch Umschalten Ihres Hörgerätes auf die T-Spule empfangen Sie auf Ihrem Hörgerät den Ton direkt und störende Nebengeräusche werden ausgeblendet. Nutzen Sie diese Möglichkeit und testen Sie für beste Qualität allenfalls auch einen anderen Sitzplatz.


 

Glutenfreie Hostien

Vermehrt sind unter uns Mitmenschen auf glutenfreie Nahrung angewiesen. In unserer Seelsorgeeinheit besteht die Möglichkeit, die Kommunion glutenfrei zu empfangen. Bei Gottesdiensten in der Stadtkirche und der Kreuzkirche kann man mit einer kurzen Meldung vor der Feier das Bedürfnis in der Sakristei anmelden. Für andere Gottesdienste können über das Pfarramt Lösungen gesucht werden.